Analyse von Verbrauchsgütern tierischen Ursprungs

ANALYSEN – UM SICHER ZU SEIN

Commodities of Animal Origin Testing.

ANALYSIS TO BE SURE

Image not available
Image not available
Image not available
Image not available
Image not available
Slider
Home » Analytische Prüfung » Lebensmittelanalyse » General Food Testing » Verbrauchsgüter tierischen Ursprungs

Verbrauchsgüter tierischen Ursprungs

Die Welt ist bunt, hat viele Farben und Formen, riecht und schmeckt. Der Durchschnittsverbraucher kann nicht genau wissen, mit was er im Alltag in Kontakt kommt. Und das gilt auch für Verbrauchsgüter tierischen Ursprungs. Bevor ein Produkt überhaupt einem Markt nahe gebracht wird, sollte es auf jeden Fall auf Herz und Nieren geprüft werden, und zwar nicht nur in Bezug auf die Marktfähigkeit. Der einfachste Weg führt zu uns – wir prüfen Ihre Proben gemäß Ihrer Spezifikation und den geltenden gesetzlichen Bestimmungen auf Rückstände.

Lebensmittel tierischen Ursprungs sind anfällig für Verderbsprozesse. GALAB überwacht Ihre Produkte, um die Einhaltung der mikrobiologischen Anforderungen zu beurteilen. Dies ist von erheblicher Bedeutung, da sich die Verbraucher der Risiken in Bezug auf Schadstoffrückstände bewusst sind. Ob Dioxine in Eiern oder Antibiotika in Garnelen – nutzen Sie unser breites Know-how in der Rückstandsanalyse.

Egg Testing

Contamination and Carry-over

Back in 2008, the German Federal Office for Consumer Protection and Food Safety (BVL) pointed out residues of coccidiostats in eggs in a publication regarding the national residue monitoring plan. The application of coccidiostats for laying hens is not allowed. In poultry farming coccidiostats are administered against intestinal parasites. These findings in eggs are due to unavoidable carry-over from the feed production. In the EU council directive 124/2009 new maximum limits for coccidiostats were already specified. Since the topic is still important today, we at GALAB follow the latest developments and continuously examine products from this production area.

Residues

Nicotine residues in eggs are, according to the German BVL ,a result of an application of a non-authorised preparation containing nicotine for pest control. Eggs containing residues of nicotine must not be placed on the market.

Contaminants

The BVL report stated that organochlorine compounds (PCB, dioxins) are ubiquitous in the environment and present in virtually every single egg. These compounds are ingested with feed and accumulate in the fat tissue of animals and eggs respectively. According to results of the national residue monitoring plan more than a decade ago eggs from free range animals had a higher contamination with dioxins than eggs from cage reared animals or eggs produced according to the EU directive for organic products.

Analyse von Fisch- und Krebstieren

Nicht zugelassene Tierarzneimittel

Die Anwendung von Chloramphenicol (CAP) und Nitrofuranen ist gemäß Anhang IV der EU-Verordnung 2377/90 verboten. In asiatischen Aquakulturen wurden diese Tierarzneimittel jedoch immer noch angewendet und in der Folge nachgewiesen, wie verschiedene Veröffentlichungen zeigten.

NRKP2008 konzentriert sich auf Malachitgrün

Nach Angaben des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) wurde Malachitgrün in der Aquakultur (Forelle, Karpfen) erneut häufiger nachgewiesen. Malachitgrün ist gegen bestimmte Parasiten und Pilzkrankheiten von Fischen wirksam, aber die Anwendung in der EU ist für Fische, die Lebensmittel produzieren, nicht zulässig.

Geringe Toxizität von organischen Arsenverbindungen

Meeresorganismen reichern Arsen aus Meerwasser an. Giftiges anorganisches Arsen wird zu organischen Arsenverbindungen metabolisiert. Nach wissenschaftlichen Veröffentlichungen gelten diese als ungiftig. Bei der Analyse von Fisch und Fischöl auf Gesamtarsen ist es daher wichtig, die Form des vorhandenen Arsen zu berücksichtigen.

Analyse von Fleischprodukten

Ergebnisse des Nationalen Rückstandsüberwachungsplans 

Im Jahr 2011 betrug der Anteil der Proben, die eine Kontamination über die Rückstandsgrenze enthielten oder nicht zugelassene Substanzen enthielten, 0,56 Prozent  (vgl. 2010: 073 Prozent; 2009: 0,45 Prozent)

Bestätigungsanalysen 

Positive Rückstandsbefunde werden von den deutschen Landeslaboren qualitativ und quantitativ mit einer sogenannten „Bestätigungsmethode“ verifiziert. Ein massenspektrometrisches Verfahren wird angewendet, um die Analyten zu identifizieren und zu bestimmen.

Auf Augenhöhe

GALAB hat sämtliche seiner Methoden zur Bestimmung von Tierarzneimitteln gemäß der Entscheidung der Europäischen Kommission 2002/657/ EG (cc-alpha, cc-beta) validiert. Wir bieten eine Qualität der Analysen auf AUgenhöhe mit den staatlichen Behörden.

Tabelle 1: Entwicklung positiver Rückstände 

(Source: Jahresbericht zum Nationalen Rückstandskontrollplan
(NRKP) 2011; www.bvl.bund.de/nrkp)

 2009  2010  2011
Fleisch/Produkt in %
Rind 0.39 0.55 0.51
Schwein 0.41 0.93 0.56
Schaaf 1.64 0.33 1.41
Pferde 1.04 3.42 5.88
Hasen
Wild 14.22 12.68 19.40
Geflügel 0.04 0.09 0.07
Aquakultur 1.44 2.59 0.36
Milch 0.05 0.05 0.05
Eier 1.74 0.13 0.89
Honig 1.27 3.23 2.67

 

Milch, Molkereiprodukte und Analyse von Milchpulver

Oligosaccaride

Muttermilch und Kuhmilch unterscheiden sich in ihrem Gehalt an Oligosacchariden. In der Muttermilch liegen die Oligosaccharide hauptsächlich in freier Form vor, in der Kuhmilch sind sie hauptsächlich an Proteine gebunden. Oligosaccharide sind wichtig für die Entwicklung der menschlichen Darmflora (Präbiotika). Sialinsäurehaltige Oligosaccharide fördern darüber hinaus die Entwicklung des Zentralnervensystems.

Sialinsäure-Assay für Milchpulver

Insbesondere für die frühkindliche Entwicklung sind kohlenhydrathaltige Sialinsäure wichtig. Mit dem GlycoImage-Sialinsäure-Assay können Sie die Sialinsäureaktivität Ihres Milchpulvers im Vergleich zu einem Referenzstandard (z. B. Muttermilch oder Kuhmilch) bestimmen. Sialinsäure wird bei der Verarbeitung von Milchpulver leicht abgespalten.

Analyse von Honig 

Honig gilt als natürliches und gesundes Lebensmittel. Es besteht hauptsächlich aus verschiedenen Zuckern (Fructose, Glucose, Saccharose, Maltose) und etwas Wasser. Der hohe Zuckergehalt ist ein Grund für die lange Haltbarkeit von Honig. Die Lagerung bei höherer Temperatur führt zur Synthese von Hydroxymethylfurfural (HMF), einem Abbauprodukt vieler Zucker. HMF dient als wichtiger Indikator für die Qualität von Honig. Rückstände in Honig sind das Ergebnis der Anwendung von Tierarzneimitteln und Insektiziden. In asiatischen Honigen wurden Chloramphenicol (CAP) und Nitrofurane nachgewiesen. Sie sind in Europa nicht zugelassen und kontaminierter Honig ist nicht vermarktbar.

Anwendung und Analysemethoden

Profile Eier und Eierprodukte

News

Beratungsservice

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

GALAB Laboratories GmbH
Am Schleusengraben 7
21029 Hamburg

 

Kontakt

Vielen Dank für Ihr Interesse an GALAB Laboratories.

    You will find further information on data processing in the context of contacting us in our data protection declaration.

    Beratungsservice

    Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

    GALAB Laboratories GmbH
    Am Schleusengraben 7
    21029 Hamburg

     

    Kontakt

    Vielen Dank für Ihr Interesse an GALAB Laboratories.

      You will find further information on data processing in the context of contacting us in our data protection declaration.

      Info Center

      Verwandte Themen